Immobilienmakler

Immobilienmakler Werden

Viele Immobilien stehen leer, sollen verkauft werden. Die gleiche Tendenz gibt es bei Mietwohnungen. Wer sein Haus oder die Wohnung verkaufen, oder vermieten möchte, hält Ausschau nach einer geeigneten Person, die das für ihn macht. Man sucht sich einen Immobilienmakler.

Immobilienmakler Werden – Die Aufgabe des Immobilienmaklers

Frau oder Mann kann auf Eigeninitiative ImmobilienMakler werden. Der Makler fungiert in der Funktion eines Unterhändlers, eines Vermittlers. Im Auftrag eines Hausbesitzers oder Wohnungsvermieters sucht der Makler nach geeigneten Kunden und vermittelt das Geschäft oder schließt es sogar selbst ab. Dafür erhält er eine Provision, die Maklercourtage. Andererseits kommt es aber auch vor, dass er in seinem Immobilien Büro Kunden empfängt, für die er eine Wohnung zur Miete oder zum Kauf bzw. das gleiche beim Haus suchen soll.

Sowohl für seine Suche als auch den Verkauf bekommt er seine Maklerprovision. Für diese Tätigkeit benötigt er keine Immobilienmakler Ausbildung.  Allerdings ist es von Vorteil, wenn man bereits eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen hat. Kenntnisse in der Vertragsgestaltung, dem Finanzwesen, der Buchführung sind schon erforderlich. Darüber hinaus sollte der Immobilien Makler ein gewisses bautechnisches Verständnis haben und sich mit allgemeinen Ausstattungsmodalitäten der Wohnungen und Gebäude auskennen. Eine Portion Menschenkenntnis ist auch erforderlich. Vorab sollte er die Bonität des künftigen Mieters oder Hausbesitzers prüfen können. Er benötigt ein gutes Verhandlungsgeschick, wenn es um den Miet- oder Kaufpreis geht.

Immobilienmakler Werden – Die Anforderungen an den Immobilien Makler

Ein Immobilien Makler ist ein selbständiger Gewerbetreibender. Nach der deutschen Gewerbefreiheit kann jeder ein Maklergewerbe anmelden und betreiben. Die Bezeichnung Immobilien Makler ist nicht geschützt, es bedarf keines Nachweises über die fachliche oder berufliche Ausbildung. Er bekommt die Maklererlaubnis, wenn er die Vorschriften des §34c der Gewerbeordnung erfüllt. Diese besagt, dass er keine Vorstrafen haben darf, ihm keine Kapitaldelikte vorgeworfen werden oder in nicht geordneter finanzieller Situation lebt.

Die Voraussetzung Immobilienmakler erfüllen Menschen mit einer Ausbildung zur Immobilienkauffrau, bisherige Angestellte in einem Immobilienbüro, Mitarbeiter von Bauträgerunternehmen, Vertriebsdienst oder Finanzdienstleister. Es gibt aber auch Quereinsteiger aus anderen Berufen oder Existenzgründer für den Job Immobilien.  Da sich die Bedingungen auf dem Immobiliensektor ständig weiter entwickeln, ist es auch anzuraten, dass man sich ständig weiter qualifiziert.

Der Immobilienmakler kann diese Tätigkeit allein als Selbständiger ausführen, oder er betreibt ein Immobilienbüro mit Angestellten. Eine andere Variante ist, dass er sich auf Immobilienmakler Stellenangebote selbst bewirbt. Das hat den Vorteil für ihn, dass er dann ein Immobilienmaklergehalt bekommt und nicht die Verantwortlichkeit eines Selbständigen trägt.

 Immobilienmakler werden